Impfen

Gesetz zur Impfpflicht in Vorbereitung

Ja, ich bin gegen eine Impfpflicht – nicht als Anhängerin einer Theorie, sondern aufgrund langjähriger Erfahrungen in der Praxis.

Ich habe Kinder vor Impfungen gesehen, nach Impfungen erfolgreich behandelt und erfahren, wie nach einer weiteren Impfung die Beschwerden wieder kamen.
Ich habe mich um die Zukunft dieser Kinder gesorgt und tue dies noch immer.
Untersuchungen bestätigen meine Einschätzung: Autoimmunerkrankungen nehmen ständig zu. Für die meisten dieser Erkrankungen kann uns die Medizin keine Ursache nennen.
Neurodermitis, Asthma, Pseudokrupp, ADHS und allergische Reaktionen gehören zu den Folgen.

Wer unser perfekt ausgestattetes Immunsystem versteht und die Naturgesetze respektiert, wird Impfungen kritisch betrachten. Selbst wenn einzelne Impfungen ihren Sinn haben mögen, eine 6 bzw. 8fache Impfung von Kleinkindern halte ich für verantwortungslos.
Wie soll ein kleiner Kinderkörper, in dem das Immunsystem noch nicht voll ausgebildet ist, mit 6 bzw. 8 abgeschwächte Krankheiten zurechtkommen?

Das Kind hat keine Reaktion gezeigt? Ein Grund zur Freude?
Nein, Fieber wäre eine gesunde Reaktion.

Ich stehe auf, wenn es um die Gesundheit unserer Kinder geht.
Und ich stehe auf, wenn ich zu Impfungen gezwungen werden soll.

Wir Menschen unterscheiden uns von Tieren durch unseren freien Willen. Ich respektiere die Entscheidung von Menschen für Impfungen und stehe zur Behandlung der Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen bereit – aus Liebe zu Menschen.
Aber ich möchte genauso respektiert werden mit meinem Wunsch, in Eigenverantwortung für meine Gesundheit zu leben, mein Immunsystem zu stärken und evtl. Krankheiten auf meine Weise zu überwinden.

Wenn ich für das Recht von Ureinwohnern aufstehe, ist das für „Freunde“ okay.
Aber sobald ich gegen Zwangsimpfung aufstehe, werde ich in die Ecke von Verschwörungstheoretikern geschoben. So geht Spaltung und Ausgrenzung.
Nein, ich bin sachkundig. Ich weiß, wovon ich schreibe. Und ich kann noch selbst denken.

Ich beziehe mich auf Fakten und mein logisches Denkvermögen. Mein Anliegen besteht im Wesentlichen darin, unsere Kinder zu schützen. Das ist meine Herzensangelegenheit.
Ich wünsche mir mehr Differenzierung, wenn es darum geht, Menschen pauschal in Kisten zu packen. Schwarz oder weiß – Denken sollten wir überwinden.

Der Begriff Verschwörungstheorie kommt übrigens erstmals von der CIA, um diejenigen zu diskreditieren und mundtot zu machen, die nicht an die offizielle Version der Ermordung von John F. Kennedy in 1963 glaubten.Heute hat sich sein Neffe Robert Kennedy jr. (Rechtsanwalt, Umweltaktivist und Autor) zur Aufgabe gemacht, die Machenschaften der Pharma-Kartelle aufzudecken. Er engagiert sich insbesondere gegen Impfzwang und klärt unermüdlich über Impfschäden auf. Seit 2017 ist er Chef der US Impfkommission.

Für die AstrologenInnen unter uns: Saturn/Pluto Steinbock stehen u.a. für schwarz oder weiß-Denken, dogmatische Bewertung, für Scheuklappen, Intoleranz und Ausgrenzung. Gleichgesinnte verbünden sich und grenzen Andersdenkende aus.
So geht Faschismus.

Jupiter überwindet die Dualität und nimmt eine erhabene Position ein. Er gibt jedem Standpunkt seine Existenzberechtigung und integriert Andersdenkende in Toleranz in einem weiten Weltbild.
So geht Heilung.

Nachfolgend eine Seite der Ärzte für individuelle Impfentscheidung.
Sie können sich u.a. über Impfpflicht und eine Verfassungsbeschwerde von Ärztinnen und Ärzten gegen das „Masernschutzgesetz“ informieren.

https://www.individuelle-impfentscheidung.de/?view=article&id=223%3Apositionspapier_covid-19&catid=8&fbclid=IwAR0PoKrIlhEFhDotADLWBlxXhmPrqFdy3s1VrXGBEOoqhxhmtNXcA_DDKlk

Hier können wir über das Spenden-Tool rasch und unkompliziert mit einer Spende die Arbeit unterstützen:
– sei es die Arbeit des Vereines insgesamt mit unserer Informations- und Öffentlichkeitsarbeit, der Rechtsberatung und der politischen Arbeit,
– sei es die Verfassungsbeschwerde von Ärztinnen und Ärzten gegen das „Masernschutzgesetz“

Leider werden kritische Stimmen als Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Viele lassen sich davon einschüchtern. Dabei ist es eine traurige Wahrheit, dass sich viele dieser Theorien bereits als Realität herausgestellt haben.
Ich wünsche mir Menschen mit Differenzierungsvermögen.


In diesem Zusammenhang ein Beitrag von Dr. Rüdige Dahlke:

„Gesetz zur Impflicht schon auf dem Weg…?!

Achtung die allgemeine Impfpflicht bahnt sich hier wohl für Deutschland an und macht die eigentliche Agenda der Regierungen immer klarer. Darum ging es wohl von Anfang an, fürchte ich.

Das wäre ein Sieg von Bill Gates und seiner Impfagenda und – aus meiner ärztlichen Sicht – eine entscheidende Niederlage für die Bevölkerung und ihre Gesundheit, in jedem Fall aber eine Niederlage für die freiheitliche Grundordnung.

Hier der Regierungsentwurf eines Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite:

Das Bundeskabinett hat am 29.04.2020 den Regierungsentwurf eines Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite verabschiedet.

Weiterer Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens. Es ist offensichtlich geplant, das Gesetzgebungsverfahren zeitnah abzuschließen. Am 07.05.2020 wird der Bundestag in erster Lesung über das zustimmungsbedürftige Gesetz beraten. Mittlerweile hat der Bundestag-Gesundheitsausschuss für den 11.05.2020 zu einer öffentlichen Anhörung (als Videokonferenz) eingeladen. Möglicherweise könnte die 2./3. Lesung im Bundestag bereits am 14.05.2020 stattfinden. Der Bundesrat könnte somit am 15.05.2020 das Gesetz final beraten.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/S/Entwurf_Zweites_Gesetz_zum_Schutz_der_Bevoelkerung_bei_einer_epidemischen_Lage_von_nationaler_Tragweite.pdf

Besonders zu beachten ist die Änderung von § 28 Abs. 1 Satz 3 des Infektionsschutzgesetzes (Artikel 1 Nr. 20 Buchst. a):

§ 28 wird wie folgt geändert:

a) Absatz 1 Satz 3 werden die folgenden Sätze eingefügt:

„Bei der Anordnung und Durchführung von Schutzmaßnahmen nach den Sätzen 1 und 2 ist in angemessener Weise zu berücksichtigen, ob und inwieweit eine Person, die eine bestimmte übertragbare Krankheit, derentwegen die Schutzmaßnahmen getroffen werden, nach dem Stand der medizinischen Wissenschaft wegen eines bestehenden Impfschutzes oder einer bestehenden Immunität nicht oder nicht mehr übertragen kann, von der Maßnahme ganz oder teilweise ausgenommen werden kann, ohne dass der Zweck der Maßnahme gefährdet wird. Soweit von individualbezogenen Maßnahmen abgesehen werden soll oder Ausnahmen allgemein vorgesehen werden, hat die betroffene Person durch eine Impf- oder Immunitätsdokumentation nach § 22 oder ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, dass sie die bestimmte übertragbare Krankheit nicht oder nicht mehr übertragen kann.“

Letzteres ist gar nicht möglich, wird dann aber wohl so ausgelegt werden, dass Geimpfte dem gerecht werden. Tatsächlich gibt es Hinweise, dass Geimpfte weiterhin übertragen können.

Vor allem gibt es die Meldung vom international anerkannten Infektiologen und Impfbefürworter Prof. Bhakdi, dass eine Corona-Covid-19 Impfung sinnlos ist. Aber nebenwirkungsfrei wird sie deswegen noch lange nicht.

Das haben wir ja mit der Schweinegrippe-Impfung erst kürzlich erlebt. Sie musste in USA wegen schwerster Nebenwirkungen abgebrochen werden. In Deutschland wurden die Spitzen der Gesellschaft mit einer harmloseren Variante geimpft. Dokumentiert im Arte-Film „Profiteure der Angst“.

Das Gesetz bedeutet: Wer keine Immunität durch Impfung oder überstandene Infektion nachweisen kann, verliert wohl seine Grundrechte.

Was heißt das für Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen? Sie könnten nur darauf setzen, die Infektion zu bekommen und zu überstehen und sich das ärztlich dokumentieren zu lassen.

Das wird aber gar nicht leicht sein, denn die aufrecht erhaltenen sogenannten „Schutzmaßnahmen“ werden die Durchseuchung weiter verhindern…

Es ist jedenfalls hohe Zeit, sich Gedanken zu machen, wo eine Nation wie Deutschland hinsteuert…“

Quelle Rüdiger Dahlke
bundesgesundheitsministerium.de
www.bundesgesundheitsministerium.de

Abschließend eine Buchempfehlung:

Andreas Moritz, Die geimpfte Nation

Mehr als 30 Impfungen bekommen Babys durchschnittlich in den ersten 18 Monaten ihres Lebens. Doch sind diese Impfungen wirklich gesundheitlich berechtigt?

Andreas Moritz, bekannter Bestseller-Autor von Die wundersame Leber- & Gallenblasenreinigung, hat sich in diesem Buch einer der hitzigsten Debatten unserer Gesellschaft gewidmet. Als er begann, die staatlich verordneten Impfempfehlungen zu hinterfragen, entdeckte er ernsthafte Mängel in der wissenschaftlichen Forschung. Stattdessen berichten Ärzte über Tausende von schweren Impfreaktionen jährlich wie langfristige neurologische Störungen und Autoimmunerkrankungen.

Der Autor lässt keinen Aspekt außer Acht: die Impf-Zeitbombe, die Turbo-Impfstoffe, das Gesetz der Zwangsimpfung und warum ständig aufgefrischt werden muss, der Polio-Streit und der HPV-Schwindel, die Hepatitis-B-Impfung als Babykiller, die Verbindung zwischen Quecksilber und Autismus, die Schweinegrippe oder eine Pandemie, die nie ausbrach, die Lüge um die Grippeimpfungen, die versteckten Motive der Impfforschung und vieles mehr.

Die größte Täuschung besteht darin, uns glauben zu lassen, dass unsere Kinder in großer Gefahr sind, wenn sie nicht gegen Kinderkrankheiten geimpft werden obwohl es längst belegt ist, dass diese zur Entwicklung unserer natürlichen Widerstandskraft notwendig sind. Stattdessen wird das kindliche Immunsystem mit Impfstoffen und ihren fremden Proteinen und chemischen Zusatzstoffen wie Quecksilber und Aluminium geschwächt bzw. geschädigt.

Wer sich gründlich über die wahre Geschichte und die Hintergründe des Impfens informieren möchte, bekommt in diesem sehr empfehlenswerten Buch alle seine Fragen beantwortet. Ein Buch, das den Leser aufrüttelt, auf den eigenen Körper zu hören und ihn bestärkt, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen.