Mars

Finsternisse 2018 – Teil 2

Morgen, am 27. Juli 2018, erwartet uns die vierte Finsternis des Jahres 2018.
Um 22.21 Uhr MESZ stehen sich Sonne Löwe und Mond Wassermann auf 04°45′ gegenüber und lassen uns eine totale Mondfinsternis beobachten. Die Hauptphase beginnt um 21.30 Uhr und endet um 23.13 Uhr.

Blutmond 

Der Mond hat derzeit den größten Abstand zur Erde. Aus diesem Grund dauert die Finsternis entsprechend lange. Er wird in einem kupferroten Licht leuchten. Die Farbe entsteht durch das Sonnenlicht, das durch die Erdatmosphäre hindurch auf den Mond fällt.
Gleichzeitig steht Mars in direkter Verbindung zum Mond. Mars hat zurzeit den minimalsten Abstand zur Erde. Das heißt, er kommt der Erde sehr nah. Das kommt nur alle 15 Jahre vor. Er strahlt deutlich rot und wird unterhalb des Vollmondes hell zu erkennen sein.

Finsternisse entstehen durch Neumond bzw. Vollmond in der Nähe der Mondknotenachse.
Weitere Informationen dazu findet ihr in Teil 1 der Finsternisse 2018.

Finsternisse kündigen erfahrungsgemäß kommende Turbulenzen an – kollektiv ebenso wie im persönlichen Leben. Die Aspekte zum jeweiligen Geburtshoroskop lassen die Auswirkung in den Lebensbereichen von Menschen erkennen. Finsternisse wiederholen sich alle 19 Jahre.
Das bedeutet, dass wir uns in diesen Phasen von 19 Jahren auf einen neuen Rhythmus einschwingen.
In Teil 3 werde ich auf die Sonnenfinsternisse vom 11.8.1999 und 11.8.2018 eingehen.

Aktuelle Konstellation

Software: Sarastro

Der absteigende Mondknoten zeigt, wovon wir uns trennen. An diesem Punkt endet die Identifikation mit „alten“ Erfahrungen. Nach meinem Verständnis ist es ein blinder Punkt, zu dem wir keinen leichten Zugang finden. Erst nach einem Transit des aufsteigenden Mondknotens, etwa 9 Jahre später, können wir uns die entsprechende Energie erschließen und innen verankern. In schicksalhaften Begegnungen und Beziehungen ermöglicht uns ein Gegenüber eine Reflektion.
Der aufsteigende Mondknoten zeigt Lebensbereiche mit Prinzipien und Energien an, die sich uns als großes Erfahrungsfeld erschließen werden.

In diesen Tagen wird die Sonne in Verbindung mit dem aufsteigenden Mondknoten bewusst beleuchten, was erschlossen werden möchte. Im Tierkreiszeichen Löwe geht es um Autonomie, Kreativität, Lebensfreude, Liebe.

Mond in Verbindung mit dem absteigenden Mondknoten lässt uns auf einer persönlichen Ebene erfahren, wovon wir uns trennen können oder sollen.

Zeitenwandel

Nach meinem Verständnis kennzeichnen diese markanten Konstellationen deutliche Schritte in das neue Zeitalter des Wassermanns.
Die unerlösten Energien der patriarchalischen Vergangenheit bäumen sich noch einmal auf. Diktatoren, Despoten und Patrioten wollen das Ende ihrer Macht noch nicht anerkennen.
Doch der Geist des Wassermann-Zeitalters lässt sich nicht aufhalten.
Projekte, die dem Wohle aller dienen, erhalten kosmischen Rückenwind.
Die alten Strukturen werden sich selbst abbauen. Schritt für Schritt übernehmen frei denkende Menschen, Visionäre, die Verantwortung und bilden neue, freie Strukturen.
Wir können das Korsett von „Was denken die anderen?, was darf ich?, was darf ich nicht? Ich müsste“ ablegen.
Es ist an der Zeit, den freien Willen zu entdecken und zu leben. Ja, wir haben eine Wahl, immer. Ich empfehle eine ganz praktische Übung, um die Stimme unserer inneren, geistigen Führung zu hören. Wir können uns mit dem Ausatmen tief nach innen versenken. Im Bereich unseres Herzens, dort wo unsere Seele wohnt, begegnen wir der Quelle innerer Zufriedenheit und Ruhe. Dort treffen Visionen auf den Motor der Umsetzung.

Feurige Dynamik und Hochspannung

Durch die Beteiligung von Mars kommt eine starke, feurige Dynamik hinzu.

Im Rückzug können wir Impulse empfangen und Entscheidungen für unsere Zukunft treffen. Sobald der direkt läufige Mars auf die Schicksalsachse trifft, ist der Zeitpunkt für die Umsetzung gekommen. Das wird ab September 2018 der Fall sein. In der ersten Septemberwoche wird auch Saturn seine Richtung ändern und beim Aufbau neuer Strukturen unterstützend zur Seite stehen.

Diese Finsternis erhält durch ein Quadrat von Mars Wassermann zu Uranus Stier eine besondere Betonung. Um die Auswirkung zu beleuchten, möchte ich auf den Zeitpunkt 15., 16. Mai 2018 zurückkommen. In der Nacht von 15. auf 16. Mai wechselte Mars von Steinbock zu Wassermann und Uranus von Widder zu Stier.
Mars und Uranus in Spannung beobachte ich als energetische Hochspannung. Menschen neigen zu voreiligen Entscheidungen, durchaus auch zu cholerischen Anfällen. Die Hochspannung sucht Entladung. Menschen, die eher defensiv agieren, erfahren diese Spannung als Blitzableiter. In diesem Energiezustand versagen technische Geräte, es kann zu Kurzschlüssen in der Elektronik kommen.

Gesundheit

Erleuchtung
Shutterstock

Gesundheitlich betrifft diese Spannung das Nervensystem mit Auswirkungen auf Herzrhythmus, Kreislauf und Atmung. Es handelt sich um ein Ungleichgewicht zwischen Elektrizität und Motorik. In der Physik sind die Folgen klar. Die physikalischen Gesetzmäßigkeiten lasse sich sehr gut auf unser Organsystem übertragen.

Das Stresshormon Adrenalin wird ausgeschüttet, das Aktionspotential wird für Angriff oder Flucht zur Verfügung gestellt. Es gilt also, das gesunde Maß einzuhalten.
Ich empfehle: Zuerst einige Male entspannt ausatmen, dann erst handeln.
Oder wie es Lothar Seiwert in einem Buch über das neue Zeitmanagement in einer beschleunigen Welt ausdrückt: „Wenn du es eilig hast, gehe langsam“.

Weitere Beobachtungen zu diesem Quadrat

Ich habe in dieser Zeit Zusammenbrüche erwartet, beispielsweise einen Börsencrash oder das Platzen der Immobilienblase. Auffallend war die Talfahrt der Deutschen Bank. Ihre Aktien haben einen historischen Tiefpunkt erreicht.
Mars- Uranus- Spannung wird durchaus als gewaltsamer Übergriff, als kriegerische Grenzverletzung erlebt. Die Kriegsmaschinerie mit all ihren tragischen Auswirkungen wird aktuell durch massives Aufrüsten angetrieben.

Wendepunkt

Erde beschützen
Shutterstock.com

Und nun komme ich auf September 2018 zurück. Mars wird am 11. September um 2:57 Uhr ein
weiteres Mal von Steinbock in Wassermann wechseln und auf den rückläufigen Uranus im Stier treffen. Bis dahin bleibt abzuwarten, wie sich diese Hochspannung auswirken wird.

Durch die Beteiligung der Mondknotenachse deute ich diese Zeit als schicksalhaften Wendepunkt auf der kollektiven wie auf der persönlichen Ebene.
Wir befinden uns an einem Punkt der Evolution, an dem sich das visionäre Bewusstsein entfalten will. Das Potential ist in uns angelegt.

Ich wünsche mir einen Wendepunkt der Gesellschaft hin zu einem Wir-Bewusstsein. Immerhin leben wir auf nur einem Planeten. Das ist unsere Realität. Entweder gehen wir mit ihm unter oder wir steigen auf.

Der neue Wind ist zu spüren. Richten wir unsere Segel danach aus. Nutzen wir die Gunst der Stunde und öffnen wir unsere Antennen für die Energien von Mond und Mars. Vielleicht erreicht uns ein kosmischer Impuls, oder zwei, oder drei…
Ich wünsche allen zauberhafte, erhebende Stunden unter dem Abendhimmel.
Der Artikel darf ungekürzt und mit Angabe der Quelle geteilt werden. Danke

Blieskastel, 26. Juli 2018
Heide Trautmann